Vereinsreise vom 13. & 14. Mai 2017

Begonnen hat die diesjährige Vereinsreise mit einer Begrüssung und einem Apéro bei der Turnhalle.

Von dort aus ging es mit dem Car weiter Richtung Kastanienbaum in der Nähe von Luzern.

Nach einem schönen Gruppenfoto und der ersten Ordnungsbusse haben wir uns zu Fuss auf den Weg zur Winzerei Ottiger gemacht. Vor Ort wurden uns einige Sachen bezüglich des Handwerks eines Winzers erklärt. Anschliessend durften wir uns bei einem Fleischplättchen und ein paar verschiedenen Sorten Wein verköstigen lassen.

Nachdem alle Flaschen leer waren bestaunten wir noch die Flugkünste der PC7 Staffel. Anschliessend fuhren wir los Richtung Tessin, wo unser nächster Halt in Madonna del Sasso in der Nähe von Locarno stattfand. Als Alternative zum eigentlichen Programm welches wegen technischen Problemen nicht planmässig durchgeführt werden konnte, machten wir uns nun via Gondel auf den Weg den Berg hinauf, nach Albergo Cardada wo wir auf der Aussichtsplattform das wunderschöne Panorama bestaunen konnten. Völlig erschöpft von der langen Reise auf den Berg genehmigten wir uns die eine oder andere Flasche Wein und etwas Fleisch und Käse dazu, um uns dann gestärkt wieder auf den Rückweg zu machen. Wieder unten angekommen gingen wir zu Fuss weiter über die Piazza zu unserem Hotel.

Nach einer erfrischenden Dusche und einem schönen Apéro wurde das Abendessen serviert. Es gab leckeren Braten mit luftiger Polenta. Im Anschluss genehmigten wir uns noch einen Schlummer Trunk um die Schweizer Eishockey Mannschaft zu unterstützen. Danach gingen alle früh ins Bett damit wir Fit für den nächsten Tag waren.

Weil manche sich so viel Schlaf nicht gewohnt waren trafen wir etwas unregelmässig am Morgenbuffet ein aber da fast alle pünktlich waren drückten wir ein Auge zu.

Der Sonntag startete dann mit einer wunderschönen Bootsfahrt auf dem Lago Maggiore, wobei manche nur die Hälfte der wunderschönen Aussicht geniessen konnten. Nach dem Verzehr etlicher italienischer Spezialitäten legte unser Boot schliesslich beim Sportzentrum in Tenero an. Als erste Besucher welche dieses Zentrum per Schiff besuchten erhielten wir auch eine spezielle Führung quer durch das gesamte Gelände. Nebst den beeindruckenden Sportanlagen durften wir auch ein Blick in das Materiallager werfen welches sehr beindruckend war.

Am Ende der Tour durften wir ein weiteres Mal die Köstlichkeiten des Tessins kosten und  uns noch etwas stärken für die Heimreise. Nach einem letzten Stop in einer örtlichen Gelateria machten wir uns nun wieder auf den langen Heimweg Richtung Büren.

Alles in allem war es eine Wunderschöne Vereinsreise, auch wenn einige ein Auge zudrücken mussten um es zu überstehen. Somit bleibt nur noch eines zu sagen und das ist ein Riiiiiiiiiiiiiesiges Merci an die Organisatoren Dänu, Rico und Ueli

Marc Siegenthaler