Frühlingsmeisterschaften Kirchberg, 19. Mai 2019

Als Probewettkampf und Einstimmung auf das ETF nahmen wir Aktiv+-ler an den Frühlingsmeisterschaften des Turnverbandes Oberaargau-Emmental teil. Angeboten wurden für unser Alterssegment die drei Spiele aus dem Fit&Fun-Angebot, bei welchen je sechs Personen involviert sind. Der eine war wohl etwas nervös, stand er doch bereits einen Tag zu früh um 11.00h bei der Sporthalle bereit… Zu zehnt plus Fan Larissa, aufgeteilt in Röfe’s neuester Errungenschaft, einem Kleinbus, und ein weiteres Auto reisten wir dann einen Tag später nach Kirchberg und trafen dort noch auf Team-Player Nummer 11 und 12. Unsere gute Stimmung im untereinander zeigte sich bereits beim Aufwärmen, gab es doch da bereits einiges zu lachen. Die Schreiberin verzichtete aus Rücksicht auf den Kinderwagen stossenden Familienvater und zum Schutz eines Kleinkindes beim leichten Jogging darauf die Arme zu kreisen.. Und ein leidenschaftliches Statement zur Verteidigung seiner Tochter führte zur Frage einer Mitturnerin, ob Tom auf diese Art beabsichtige, die Freier abzuwehren… Freier???
Die Schreiberin übernahm die Führung von Team A, Claudia erhielt die undankbare Aufgabe, Team B mit seinen teilweise schwer führbaren Mitgliedern sicher durch den Wettkampf zu bringen. Um 13.00h ging es los und zu unserer grossen Freude standen einige Fans am Spielrand und feuerten uns an. Vielen Dank! Der Auftakt im Ball-Kreuz gelang verhalten, entsprechend fielen die Noten mit 7.38 Team A und 7.54 (Team B) aus. Erfreulich rund lief es im 8er-Ball, unsere Traumadisziplin. Später in der Rangliste waren die Noten 10 (Team A) und 9.35 (Team B) zu finden. Auch wenn die Leiterin nachträglich eine Korrektur nach unten vornehmen musste (es wurde nicht berücksichtigt, dass auch männliche Wesen mitspielten) 9.67 resp. 8.96 bescherten gute Laune und Zuversicht. Zu guter Letzt hiess es noch «gümele» resp. Moosgummring. Bei Team A lief es hervorragend, sie rannten wie noch nie und hatten ein gutes Gefühl nahe an die Maximalnote 10 zu kommen, obwohl Oli wegen einer Verletzung Tempo rausnehmen musste. Als die Leiterin zum Kampfgericht ging, um das Notenblatt zu genehmigen, schaute sie ungläubig auf die erzielten Punkte. 214, boooahhh, soviel!? Das ist doch gar nicht möglich! Nicht hinterfragen, sofort unterschreiben, das nehmen wir! Sie tippte die Punktzahl in ihre Notenberechnungstabelle ein und es erschien 13.37 !!!???… es dauerte nicht lange, bis klar wurde, dass der eine Richter falsch gezählt hatte und so wurde die Punktzahl nach unten korrigiert. Doch das vermochte unsere Freude nicht zu trüben, denn die Note hiess dann immer noch 9.96. Bei Team B zählten die Richter dann von Anfang an richtig und sie erzielten ebenfalls mit 8.90 ein gutes Resultat.
Es folgte der sogenannt vierte Wettkampfteil und wir genehmigten uns ein Bier, oder zwei oder drei… analysierten, plauderten, hatten eine gemütliche und lustige Runde. Fredy musste sich wegen Stallpflichten bald verabschieden. Kaum war er weg, fiel der Leiterin ein, dass sie dringend noch etwas mit der Gruppe besprechen musste. Aber man sei nicht mehr beschlussfähig, wenn einer fehle, hiess es. Oli kam zu Hilfe und meinte, man sei sehr wohl beschlussfähig, schliesslich sei ja die Chefin anwesend…Weiter ging die Sprüchlerei, plötzlich war Sändle Ändu’s Mueter, diese äusserte sich relativ klar «f… di Aute» und erzählte irgendwas von Kühen die wegen bestimmten offenen Löchern nicht schwimmen können. Tom brachte die jungen Turnerinnen an der Bier-Theke zum Verzweifeln, als er einen riesen Stapel Bierbecher brachte und das Depot dafür verlangte. Als abgeklärt wurde, wer wann wo mitfährt in Richtung nach Hause, meinte die Chefin zu einem Fan, dass man bereits zu Dritt in ihrem Auto sei, nämlich, Sändle, die Fahrerin und DIE Tasche. Schliesslich fand man doch noch Platz für «Tasche» Nummer 2 namens Dani.
Während die meisten den Heimweg antraten, um bei Röfe’s noch fertig auszuklingen, warteten Sändle, Tasche Nr. 2 und die Chefin noch die Rangverkündigung ab. Leider reichte es nicht auf das Podest, dennoch: Herzliche Gratulation zu den tollen Leistungen und vielen Dank für den Einsatz! Unser Ziel, am Turnfest 27 Punkte zu erreichen, rückt mit diesen Resultaten in greifbare Nähe. Weiter so, ich freue mich auf das Turnfest.

Brigitte Häni