Jahresbericht 2017 Präsident

Am 27. Januar 2017 endete mit der 133. Generalversammlung im Rathaussaal das Eine und startete das Andere Vereinsjahr. Ein Vereinsjahr mit einigen Veränderungen… Doch Veränderungen können wir entweder nutzen um etwas zu Gewinnen oder wir lassen es sein und wie es Charles Darwin bereits ausdrückte:

Es ist nicht die stärkste Spezies die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.

Und ich war überzeugt und wurde bestätigt, dass die Spezies Turner speziell diese vom Turnverein Büren zu dieser Spezies gehören.
So haben wir in diesem Jahr mit den Aktiven Plus durchstarten können und ein Angebot für unsere erfahreneren Turnerinnen und Turner schaffen können. Zugleich schufen wir dadurch eine Brücke zur Männerriege und konnten so wichtige Synergien aufbauen. Mit dem Start am Turnfest als eigene Gruppe in der Kategorie FMS im 3teiligen Vereinswettkampf war das Debüt komplett.
Weiter haben wir unsere Disziplinen den Interessen und der Anzahl Turnerinnen und Turner angepasst. Von ursprünglich sechs Disziplinen im 3teiligen Vereinswettkampf haben wir auf drei Disziplinen im 3teiligen und eine Disziplin im 1teiligen Vereinswettkampf umgestellt.
Und schlussendlich haben wir die Bedingungen zum Mitturnen von Jugeler bei den Aktiven angepasst, damit wir vorhandene Cliquen in der Jugi als Ganzes bei den Aktiven integrieren können. Und auch hier zeigt sich unsere Strategie mit dem Götti / Gotti Prinzip als erfolgsversprechend. Denn nach mir haben sich dadurch bereits richtig tolle Verbindungen aufgebaut!

Nun aber zu den ordentlichen Vereinsanlässen in chronologischer Abfolge:
Gleich am folgenden Tag nach der GV gings unter der Leitung von Jasmin Krebs nach Adelboden ins Skiweekend. Bei bestem Wetter, tollen Pisten und gutem Essen genossen wir das Wochenende als Verein in vollen Zügen.

Die Aktivriege begann dann bald einmal mit dem Aufbautraining in der Halle und die Aktiven Plus arbeiteten ausserhalb der Halle an ihrer Form mit Bowling, Schneeschuhwanderungen und Wellness.

Am 18. März starteten dann einige zusammen mit der Damenriege Busswil an der Korb- und Volleyballnight. Wie jedes Jahr ein sportlich und gesellschaftlich toller Abend.
Mit unseren Jüngsten und verstärkt durch Aktivmitglieder gings dann am 9. April in den Bürener Wald um neue Bäume zu pflanzen.
Neben den noch folgenden Wettkämpfen am Seeländischen Turnfest, war die Vereinsreise vom 13. / 14. Mai eines der Highlights vom diesjährigen Vereinsjahr. Begonnen mit einem Apéro bei der Turnhalle fuhren wir dann mit dem Car in Richtung Tessin. Natürlich nicht auf direktem Weg, denn unterwegs wartete im luzernischen Kastanienbaum noch ein Winzer auf uns, welcher uns kulinarisch verwöhnte. An den Fleischplatten mangelte es sowieso das ganze Wochenende nicht. Im Tessin angekommen, machten wir einen Abstecher auf den Aussichtsberg Cardada, bevor es dann mit dem Abendessen und der individuellen Abendgestaltung weiterging. Am Sonntag standen eine Bootsfahrt und die Besichtigung des Nationalen Sportzentrums in Tenero auf dem Programm.

Der nächste Anlass war die Auffahrtsturnfahrt. Diese führte uns dieses Jahr nach Meinisberg wo wir auch gleich die folgenden Tage als Helfer am Seeländischen Schwingfest im Einsatz waren.
Nun, so könnte man meinen, sollte doch endlich das Seeländische Turnfest kommen, doch dieses Jahr war eben auch dies etwas anders. Gerade deswegen starteten am 11. Juni sechs unermüdliche Turner am Kantonal Turnfest in Düdingen in der Kategorie LMM.

Zwei Wochen später, am 24. und 25. Juni, fand unser Trainingsweekend in Sumiswald statt. Für die Leiter war dieses Jahr die Organisation etwas anspruchsvoller, da wir nicht nur die bekannten Disziplinen der Aktivriege trainieren wollten, sondern auch diese der Aktiven Plus. Das Leiterteam meisterte dies jedoch gekonnt und so kamen alle auf ihre Kosten. Vielen Dank allen Leitern!
Am 7. Juli waren am Grillabend mit den Veteranen im RAZ wieder mehrere Generationen des Turnvereins vereint. Dieses Jahr konnte jedoch noch nicht über die vergangene Turnfestsaison debattiert werden, doch an Gesprächsstoff mangelte es keineswegs. An dieser Stelle vielen Dank an Jörg Gerber und Heinz Affolter für die Einladung sowie allen Helferinnen und Helfer die etwas zum Abend beigetragen haben.

Vom 3. – 5. August fand mitten in unserer Turnfest-Vorbereitungsphase das Ländtifest statt. Doch dieses Jahr wieder an gewohnter Stelle im Glockenstuhl. Damit wir am hinteren Ende etwas mehr auffallen, liessen wir uns dieses Jahr einige Sachen einfallen: So gab es bei uns z.B.  einen rauchenden Drink, leuchtende Röhrli und unser Wappen in Grossformat auf dem Glockenstuhldach. Vielen Dank allen für ihren Einsatz.

Der Sommer neigte sich schon dem Ende zu, als vom 25. – 27. August endlich das Seeländische Turnfest vor der Tür stand. Und nochmals eine Woche später der Jugitag. Die Resultate und weitere Erläuterungen können dem Bericht vom Technischen Leiter und dem Hauptleiter der Jugendriege entnommen werden.
Vielen Dank allen Jugendriegen-, Aktivriegen- und Aktiven Plus – Leiter für eure Geduld, euren Durchhaltewillen während der nicht ganz einfachen Trainingszeit im Sommer und natürlich für eure Trainings!

Nun standen noch zwei Vereinsanlässe auf dem Programm. Zum einen die Abendunterhaltung, welche dieses Jahr vom 17. – 19. November unter dem Motto „B wie …“ stattfand. Die Qualität der ganzen Vorführung hat sich meiner Meinung nach nochmals etwas gesteigert im Vergleich zu letztem Jahr und alles hat wie geplant funktioniert. Besonders gefreut hat mich auch, dass wir neben den Jugiprogrammen, zwei Programme der Aktivriege hatten und zusätzlich eines der Aktiven Plus. Super cool! Auch konnten wir die Nachfolgeregelung in diversen Posten in Angriff nehmen umso auch die zukünftigen Durchführungen zu ermöglichen.

Der zweite noch anstehende Anlass war die TV-Weihnachtsfeier am 15. Dezember. Unter der Leitung von Sande Germann und Rolf Stotzer durften wir einen sehr gelungenen Abend mit wiederum einem super Jahresrückblickvideo geniessen. Euch vielen Dank für die Organisation und den Regisseuren fürs Zusammenstellen des Videos.

Vieles konnten wir als Verein dieses Jahr bewirken, viele positive Sachen. Leider gibt es aber auch immer die Schattenseite im Leben und so mussten wir am 17. Juli von unserem Ehrenmitglied Ernst Wälti-Gehri Abschied nehmen.

Diskutiert, geplant und umgesetzt haben wir all die administrativen und organisatorischen Arbeiten in fünf festgelegten Vorstandssitzungen und vielen weiteren Besprechungen in den jeweiligen Gruppen.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Vorstandsmitgliedern und Leitern für ihre geleistete Arbeit.
Für das Jahr 2018 sollen Glück, Gesundheit und Erfolg euch alle stets begleiten.

Viele Grüsse,

                                                                                                       Euer Präsident, Matthias Witschi